Ein paar Zeilen zu einer Antenne, die bei uns hier nur als „the old Lady“ bezeichnet wird. Ein Stück Amateurfunkgeschichte verbirgt sich in einer Verpackung, die schon erkennen lässt wie alt das Teil so in etwa ist; so etwas würde heute vermutlich aus Aluminium gebaut. Eine Battle Creek Special, vom Prinzip her eine Vertikal für 40, 80 und 160m, also wirklich nichts Besonderes. Öffnet man jedoch die solide Holzkiste, die noch aus der Zeit der Bananendampfer zu stammen scheint treten erstaunliche Dinge von hohem historischen Wert zutage:

Hier kann man bereits erkennen wie diese Antenne zu ihrem Namen kam und von wem sie (kommerziell?) gefertigt wurde. Spannender wird es aber auf dem nächsten Bild:

Klangvolle Namen und exotische Lokationen, die die alte Lady im Laufe Ihres Lebens bereist hat .  Einige Blessuren hat sie dabei wohl davongetragen, ihre abenteuerlichen Reisen hinterließen Narben nicht nur an der Tropenkiste. Man sieht ihr das Alter an und sie erträgt es mit stolzer Gelassenheit. Wieviel Hochfrequenz mag sie in Wärme umgewandelt, wieviele Stürme abgewettert und  wieviele Mißhandlungen klaglos weggesteckt haben? Nähert man sich der Kiste bei Vollmond um Mitternacht kann man ganz leise die Pileups hören, die sie schon aufgefangen und verursacht hat. Ein Hauch von Amateurfunkgeschichte umweht einen, ob man will oder nicht…

Wir sind stolz uns direkt unter die Kerguelen (2005, FT5XO) eintragen zu haben, gleichzeitig erkennen wir aber auch das enorme Risiko, mit dem wir in den nächsten 10 Tagen zu leben haben: Passiert der alten Lady ein Mißgeschick, sei es im Sturm, durch Unachtsamkeit oder wie auch immer sind wir die Deppen, die ein Stück Amateurfunkgeschichte vernichtet haben. Man wird mit den Fingern auf uns zeigen, uns aus der Gemeinschaft der Funkamateure ausschliessen  und diese Schande werden wir nie mehr tilgen können. Von daher hoffen wir auf gutes Wetter 🙂

Advertisements