Rechtzeitig zur diesjährigen HAM-Radio stellte sich bei mir dieser merkwürdige Zustand ein, der bei Musikern als GAS (Gear Aquisition Syndrom) bezeichnet wird. Ein (durchaus schon leicht krankhaftes) Verlangen nach dem Erwerb eines neuen Trx.  Ich geriet ein wenig ins Träumen und zog zunächst mal die verfügbaren Tests und Informationen über den FT-5000 zu Rate.  Darüber hinaus war ich als Telegrafist schon immer von Ten-Tec begeistert und der Orion-II gefällt mir mit seinem etwas ungewöhnlichen Bedienkonzept augezeichnet.

Ausschlaggebend war natürlich nicht, dass ich mit meinem K3 plötzlich nicht zufrieden bin; ich war es einfach nur leid jeden Monat einmal das komplette Shack auseinanderzureissen um irgendeine portable Aktion durchzuziehen und danach den ganzen Sums wieder im Shack verkabeln zu müssen um wieder qrv zu sein. Mein Plan war schlicht meinen bewährten  K3 für /p dauerhaft reisebereit ins Pelicase zu verbannen. Dann war ja Platz für etwas “ Schönes“  im heimischen Shack, das dann auch dauerhaft verkabelt da stehenbleiben wird und demzufolge durchaus etwas grösser sein dürfte. 

In solchen Situationen hilft ein Telefonat mit meinem Funkfreund Peter zuverlässig, er ist nämlich mit dererlei Anfällen schon aus eigener Erfahrung bestens vertraut.  Wie insgeheim schon befürchtet verstand er mein Ansinnen dann auch überhaupt nicht sondern holte mich schnell und unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück: 

 „Lass Dich nicht blenden, in Summe kommt man um Elecraft momentan nicht herum. Der K3 ist zwar hässlich aber sehr gut, sein Servicekonzept sowieso unschlagbar und ausserdem bist Du ein alter Sack und solltest Dich auf die Dir bereits vertraute Bedienung des K3 konzentrieren und nicht noch ein weiteres Bedienkonzept mühselig erlernen müssen.“ 

Danke, lieber Peter! Natürlich hast Du recht, Deine Argumente kannte ich ja auch schon alle, hatte sie wohl nur kurzzeitig vergessen…

Manchmal ist es hilfreich einen Freund um Rat zu bitten.

Nach reiflicher Überlegung  orderte ich schlußendlich bei QRPeter in Berlin einen weiteren K3, diesmal allerdings als Bausatz um mich, für klassische Bausätze mangels entsprechender Kenntnisse nicht geeignet, zumindest als „Zusammenstecker“ qualifizieren zu können.

Immerhin wusste ich genau was ich wollte:

  • 1000Hz – 400 Hz – 250 Hz Filter, das Rundum-Sorglos-Paket für den CWisten
  • 2ter RX bestückt mit einem 400 Hz-Filter
  • IF-Out und Transverterboard (hier wird der P3 angeschlossen) 

Keine besonders spannende Sache, die Filterkonfiguration entspricht für CW dem Setup meines bisherigen K3 und hatte sich dort in der Praxis bewährt. Neu ist lediglich der 2t-RX der, bei Bedarf zugeschaltet, es ermöglicht das Pileup mit dem rechten Ohr im Auge 😉 zu behalten während das linke auf der Sendefrequenz der DX-Station verweilt. Bei meinem derzeitigen Länderstand wird es von zu Hause aus allmählich schwerer zum Zug zu kommen und ich erhoffe mir von dieser Konfiguration eine etwas ertragreichere DX-Ernte  für die kommende Saison 😉

Zur HAM-Radio klappte es nicht mehr aber bereits in der Woche danach stand das Paket aus Aptos, umgeleitet über Berlin vor meiner Haustür und der Zusammenbau konnte beginnen.

Advertisements