Nachdem die Isolation der Seitenwände und deren Verkleidung schnell von der Hand ging begann jetzt der spannendere Teil der Einrichtung, die Stromversorgung.

Ich habe geplant zunächst sowohl aus einer autarken Batterie (ohne Anschluß an die Lichtmaschine) als auch durch 220V vom Honda Strom beziehen zu können. Später soll dann ein Solarpaneel auf dem Dachträger dazukommen, hier tüftele ich im Moment aber noch an einer Lösung, die auch einen Notebbok ohne (!) Wechselrichter aufladen kann.

Die Installation ist daher übersichtlich:

  • Eine 12V – AGM-Batterie mit 200 Ah Kapazität
  • Ein USV-Controller von West Mountain Radio
  • Ein Schaltnetzteil
  • Ein Powerchecker ebenfalls von WMR
  • Eine Netzstromleiste für 220V sowie eine Verteilerleiste für die 12V-Installation

Der Einbau der Batterie war aufgrund des stattlichen Gewichts mühevoll, sie muß für den Fall eines Unfalls gut gesichert und trotzdem halbwegs leicht erreichbar sein. Der Rest wurde übersichtlich auf einem Restholzbrett verschraubt und auf den verkleideten Radlauf unter dem Arbeitstisch gesetzt. So kann man nicht versehentlich dranstossen und hat trotzdem im Falle eines Falles alles schnell im Blick.

Ein abschliessender Test funktionierte wie erwartet; der USV-Controller kann max 40 A liefern; solange 220V anliegen lädt er parallel zum Funkbetrieb die Batterie (sogar mit spezieller AGM-Kennlinie) nach. Fällt der Generator aus so wird unterbrechungsfrei auf Batteriestrom umgeschaltet.

Advertisements