Nachdem ich zu Hause ein wenig antennengeschädigt bin zog es mich schon immer zu gut geeigneten Portabelstandorten hin. Bislang habe ich das mit einem VW Caddy gemacht, der für dererlei Aktivitäten mit einer Holzarbeitsplatte statt der Kofferraumabdeckung ausgerüstet wurde. Das klappte so weit ganz gut, der Umbauaufwand war allerdings schon erheblich und die vielen Glasflächen sorgten zuletzt beim Marconi VHF für arktische Temperaturen in der Nacht wie  hier ausführlich beschrieben.

So ein hauptamtliches Funk/Contestmobil wär doch mal ein tolles Projekt, hier das doch recht anspruchsvolle  Pflichtenheft:

  • Kompaktes und unauffälliges Minishack (Arbeits/Schlafmöglichkeit für eine Person)
  • Zweckmässige Einrichtung sowohl für den Transport von AFU-Material als auch für den Funkbetrieb
  • variable Stromversorgung (grosse Batterien, automatische Umschaltung auf den Honda bei Bedarf, evtl Solar)
  • Wenig Fenster und halbwegs gute Isolierungsmöglichkeiten
  • Antennenlochbohren nach Lust und Laune
  • preiswert in Anschaffung/Unterhalt
  • bequeme Sitzhöhe

Ich habe lange darüber nachgegrübelt und einige infrage kommende Kandidaten besichtigt und vermessen. Zunächst bin ich beim berühmten „Bulli“ gelandet; hier schien zunächst mal alles zu passen bis auf die Preise im Gebrauchtwagenmarkt. Für ein 10 Jahre altes Behördenfzg mit guten 100.000 km auf der Uhr noch annähernd 5-stellige Preise zu bezahlen ist dann doch etwas happig und sprengte mein Budget bei weitem. Ausserdem könnte er gerne noch etwas kleiner sein.

Also wieder weitersuchen, die bekannten Fzg-Börsen wurden regelmässig besucht, dazu Prospekte gewälzt und Daten verglichen.

Es bedurfte allerdings erst eines Tipps vom OVV um auf mein Wunschfahrzeug aufmerksam zu werden und das sah dann so aus:

  • Gute Verfügbarkeit auf dem Gebrauchtmarkt
  • Höher (!) als ein Bulli
  • Laderaum annähernd „rechteckig“ und daher gut auszubauen / zu isolieren
  • Laderaumlänge „nur“ 186cm (Bulli: 244cm) aber Beifahrersitz kann „bodeneben“ vorgeklappt und damit Masten bis 3,20m Länge im Innenraum transportiert werden.
  • Freigabe vom Hersteller für 100 W auf allen Frequenzen im Mobilbetrieb (!)

Pse qrx, in den nächsten Tagen wird das Geheimnis um mein Mobilshack gelüftet 😉

Advertisements