Mit dem Thema PA habe ich mich lange auseinandergesetzt und  mich ausführlich mit allen Möglichkeiten beschäftigt, die der Markt im Moment so bietet. Mein Pflichtenheft sah dann in etwa so aus:

  • Kompakt und leicht sollte sie sein, geeignet für Portabelbetrieb und DXpeditionen. Es gibt mittlerweile sicherlich kleinere PA’s, die Stromversorgung der 1010 hat jedoch ihre Zuverlässigkeit an  klapprigen Generatoren auf unzähligen einsamen Inseln hinlänglich bewiesen. Für mich ist sie unter diesem Gesichtspunkt erste Wahl
  • Schnell soll sie sein. Steht sie in der Regel nur ungenutzt rum führt jedoch das plötzliche Auftauchen eines seltenen Vogels zu hektischer Betriebsamkeit im Shack. Jetzt heisst es 2 Minuten warten und die können lang sein wenn man wegen bescheidener Antennenmöglichkeiten  darauf angewiesen ist das scheue Wild vor der hechelnden Clustermeute zu erlegen 😉  Wenigstens gelingt das Abstimmen, dank der cleveren LED-Unterstützung blitzschnell aber unterm Strich geht dieser Punkt klar an die junge Mosfet-Generation.
  • Robust hätte ich sie gerne. Das große Plus des bulgarischen Traktors mit dem russischen Herzen. Ein ausgereiftes Konzept, solide aufgebaut und im Falle eines Falles auch mal eigenservicefähig am Ende der Welt. Wichtig hier auch der sprichwörtlich gute ACOM-Service, die Jungs kennen ihre Produkte und lassen einen nicht hängen.
  • Leistung war mir nicht so wichtig. Als Telegrafist reicht mir sogar die RTTY-STellung mit etwa 500 Watt um mir halbwegs Gehör zu verschaffen, mehr Leistung ist eigentlich nicht nötig zumal ich in dicht besiedeltem Gebiet wohne und in der Nachbarschaft nicht unangenehm auffallen möchte.
  • Allzuviel Geld wollte ich auch nicht ausgeben. Lange habe ich mit einer schicken Italienerin geliebäugelt, deren Preis  allerdings bereits doppelt so hoch ist wie der meines bulgarischen Bauernmädels.

Mein Traktor mit dem russischen Herzen

In Summe bin ich sehr zufrieden mit der Acom 1010, als einziger Kritikpunkt neben den oben erwähnten Geschwindigkeitsnachteilen bleibt der Antennenumschalter. Er funktioniert nur im eingeschalteten Zustand und ist deshalb für mich völlig unbrauchbar.

Sicherlich wird in den nächsten Jahren irgendwann einmal eine KPA-500 zu meinem K3 stossen aber das hat absolut keine Eile; die 1010 macht einen Superjob und passt mit ihrem leicht nostalgischen Flair auch gut zu mir.

Advertisements