Leider fühlte sich der Rucksack auch bei meiner zweiten SOTA-Unternehmung nicht leichter an und es wurde somit schnell klar, dass der Spass an der Sache nur mit intensiver Gewichtsreduktion erhalten werden kann. Akribisch wurde der Inhalt des Rucksacks mit der Küchenwaage vermessen, die Ergebnisse waren schon ernüchternd:

  • Bleiakku 12V 7.2 Ah 2600 gr
  • Buddistick  komplett in Tasche mit langem Teleskop
  • Ministativ als Unterbau für den Buddipole
  • Analyzer zum Abgleich des Buddisticks 600gr

Beim Akku kam ich schnell zu einem befriedigenden ERgebnis: Die im Modellbau üblichen LiPo-Akkus wiegen bei vergleichbaren Kapazitäten nur einen Bruchteil des grossen Blei-Akkus. Ich habe mich für 2 Stück 3-zellige Akkus mit einer Kapazität von zusammen 6.6 Ah entschieden. Die Tiefentladungsgrenze dieser Akkus liegt bei 9.0V, die Ladeschlußspannung bei 12.6V, das verkraftet der K2 problemlos (max. 15V). Tiefentladung ist bei Lipos kritisch, der K2 ergänzt sich durch seine automatische Abschaltung ab 9.0V

Fazit nach dem ersten Testeinsatz auf DL/MF-112: Gewichtsersparnis von 2,1 kg, einwandfreie Funktion und zusätzlich noch erheblich weniger Packvolumen als der Bleiakku; Gewichtsersparnis von 2,1kg!

so sehen die neuen Akkus aus

Advertisements