Nach dem doch recht stressigen Wochenende wollten wir es am Montag ein wenig ruhiger angehen lassen und ein wenig Alternativprogramm machen. Wir besuchten eine nahegelegene „Hafenstadt“ (Originalton Francois). Ein wirklich einmaliges Erlebnis, Afrika ist wesentlich mehr als nur Ham-Radio in Le-Calao! Dieser Ausflug hat einen eigenen Eintrag verdient, den ich wohl im Flieger nach Hause aufsetzen werde.
Am frühen Nachmittag waren wir wieder tatendustig im Shack; die Post ging zunächst mal auf 17m ab. Ein Mega-Pileup dass wir an einem normalen Arbeitstag nicht erwartet hätten.  Matt sorgte weiterhin unermüdlich für 15m in SSB und erst ein Powercut stoppte uns gerade rechtzeitig zum Abendessen. Es gab wieder Fisch, wir ziehen den mittlerweile den Fleischgerichten vor, zur Abwechslung diesmal mit Reis.
Back in the shack habe ich mich dann dem bislang stark vernachlässigten Topband in cw gewidmet während Sven auf seinem IC-7000 auf 30m in der Luft war und Matthias 20m mit dem TS-870 machte. Erstmals drei Stationen ohne die Dunestar-Filter gleichzeitig in der Luft und keine Störungen, hatten wir bislang auch noch nicht.  Ich bin dann gegen 2300h in die Falle, Sven berichtete noch von herausragenden Bedingungen auf 40m. Eine weitere gute Nachricht: Wir haben (mit einem kleinen Bakschisch) endlich jemanden gefunden der uns am Abreisetag trotz des hohen muslimischen Feiertags zum Flieger bringt. Alles wird gut 😉

Advertisements