Ich beginne wie immer gegen 0330h auf 40/80/160m und gehe nach dem Morgenrot zum Duschen an den Pool. Danach der übliche Stromausfall aber wir haben ja auch Gas zum Kaffeekochen. Der Tag plätschert dahin bis gegen Nachmittag urplötzlich eine Superöffnung auf 10m in Richtung W auftaucht. Es ist unglaublich wie diszipliniert das alles abläuft, ich (cw) wechsele mich mit Mat (SSB) am K3 ab und wir arbeiten 2 Stunden lang einen W nach dem anderen. Sven beackert derweilen 15m in SSB und hat ebenfalls Schweiß auf der Stirn; bei 34c Shacktemperatur geht das pipiwarme Tafelwasser weg wie Butter an der Sonne. Wir beenden den TAg mit einer kleinen Gruppenvorführung vor der Webcam 😉

Was uns besonders freut sind viele sponaten Dankanrufe und entsprechende Mails, ein  W hat uns bereits auf 10,15,20,40,80m erischt und ist sichtlich gerührt.

Amateurfunk kann richtig Spass machen, wir erreichen heute die 5000er Marke. Selbst die Stromausfälle trüben das Bild kein bißchen sondern wirken afrikanisch stressverhütend.

Advertisements