Ein 6W8-Rufzeichen sorgt auf den Bändern für erhebliches Aufsehen; wir mussten nie lange rufen und hatten in kürzester Zeit ein nettes, kleines Pileup am Laufen das sowohl für uns als auch für die Rufenden für großen Spaß sorgte. Die Balance zwischen abgearbeiteten und dazukommenden Stationen bleibt in einem gesunden Verhältnis, kurze Wartezeiten und geringer QRM-Pegel sorgen für zufriedene Gesichter auf beiden Seiten.
Und dann passiert es, irgend ein Unglücksvogel kommt auf die unglückselige Idee die Ham-Welt an seinem gerade eben neu hinzugewonnenen  DXCC-Land teilhaben zu lassen und stellt unsere Frequenz in den Cluster. Das Unheil nimmt seinen Lauf…
Binnen 30 Sekunden wird aus dem dahinplätschernden Pileupchen eine gewaltige Aktivitätslawine, die alles mitreißt was sich ihr in den Weg stellt. Blitzschnell wird auf Splitbetrieb umgestellt um zu retten was noch zu retten ist. Wenn man aber das Pech hat im Moment das einzige oder meistgesuchteste DX am Band zu sein reicht selbst Split nicht mehr aus, die Welle rollt an und man kann sich eigentlich nur noch wegducken.
Mir passierte das heute Morgen in cw, ich wusste dass JA via Longpath für etwa eine Stunde erreichbar war und richtete den Beam entsprechend aus. Anfangs lief es wunderbar, dann kam der Cluster und es war als wenn ich alle Pforten des Himmels öffnen. Binnen Minuten entstand eine 5 kHz breite Mauer aus der man nur noch mit allergrösster Anstrengung Rufzeichenfetzen aufnehmen konnte. Selbst das schmälste Filter ist noch zu breit, Empfindlichkeit runterregeln bringt nichts und schon gehen die QSO-Raten in den Keller. Ich spüre förmlich den Frust, er sich langsam aufbaut, sowohl bei meinen „Opfern“ als auch bei mir selbst. Ich werde unsicher, zweifele an meinen Fähigkeiten, versuche verzweifelt die Lesbarkeit durch alle möglichen Einstelltricks zu optimieren und stellt am Ende nur einfach fest, dass das auch ein K3 hier an seine Grenzen kommt. Ich bin fast erleichtert als mich urplötzlich einer der gefürchteten senegalesischen Powercuts von meinen Qualen erlöst und zurück bleibt eine gefrustete Rufergemeinde, die evtl. auch noch ihren Unwillen in mehr oder weniger deftigen Kommentaren im Cluster kundtut.
Als begeisterter DXer kenne ich die Situation  seit Jahren aus dem Blickwinkel von Jägern und Gejagten und kann den Frust  nachempfinden; eine völlig neue Erfahrung für mich ist jedoch die Außenwirkung dieser berühmten „europäischen“ Mauer. Ich hätte nie gedacht wieviel Krach wir Europäer gemeinsam erzeugen können.
Wie kann man diese, für beide Seiten unbefriedigende Situation verbessern? Ich habe leider auch kein Patentrezept, denke aber immer mehr darüber nach ob es nicht hilfreich wäre wenn man auf Nachfrage das eigene Rufzeichen für die Clusterverwendung sperren könnte. Ich bin mir fast sicher dass das zu einer Verbesserung der Situation führen wird, vielleicht sollte man das mal anpacken…
An Kommentaren und Diskussion zu diesem Thema bin ich ausdrücklich interessiert, wer darüber hinaus mal hören will wie das denn klingt bekommt ein entsprechendes MP3-File in der gewünschten Länge auf Wunsch zugeschickt.

Advertisements