Für viele der anspruchsvollste  KW-Contest des Jahres, für mich war er zunächst mal neu. Im Rahmen des Projekts „Clubmeisterschaft C28“ nahm ich als Mitglied des C28-CW-Contestteams teil.  Ebenfalls mit von der Partie Csaba (DH7KU), der dritte und letzte CW sprechende und contestwillige OM weilte leider in Urlaub und fiel damit aus. Lat but not least gibt es da noch Herbert (DL5MGW),  die gute Contestseele des Ortsverbands. Ohne seine tätige Unterstützung wäre DL0FU nicht arbeitsfähig gewesen. 

In unserem Clubshack in FFB wurde in der Woche vor dem Contest so nach und nach die technischen Vorbereitungen getroffen. Wie üblich  gab es einige technische Problemchen die es zu lösen galt und am Freitag Abend stand dann endlich alles bereit um die Schlacht zu schlagen:

  • ein Elecraft K3 (mein eigener in CW-Vollausstattung mit 1000/400/250Hz Filtern)
  • eine Kenwood TL-922 (Leihgabe von Herbert)
  • ein symmetrischer Koppler von PA0LL für die Doublet
  • ein Dentron MT200A für den Beam
  • geloggt wurde auf einem Notebook unter Ucxlog

Unser Zeitplan war dann auch schnell gemacht und sah so aus:

  • Sa 0200-0600 Juergen
  • Sa 0600-1200 Csaba
  • Sa 1200-1800 Juergen
  • Sa 1800-0000 Csaba
  • So 0600-1200 Juergen
  • So 1200-1800 Csaba
  • So 1800-Open End Juergen

Ich kam am Freitag Abend mit Reisebett und Teetasse im Clubshack an, nahm noch eine Mütze Schlaf und wurde auch rechtzeitig zum Beginn geweckt. Schnell noch eine Tasse Tee zum Aufwachen, zwischenzeitlich die Station vorwärmen und bumm, da war sie auch schon die erste Panne: Beim Einschalten der PA flog die Sicherung, alles war dunkel. Dummerweise wusste ich nicht wo der Sicherungskasten (gut versteckt in einem Einbauregal) zu finden war und verlor wertvolle Zeit bei meiner vergeblichen Suche und der darauffolgenden Umkabelungsaktion.  

DL4MAQ @work

cq test de dl0fu

Gegen 0230 war DF0FU dann erstmals in der Luft und der Spaß begann. Mein Plan bis zum Morgengrauen möglichst viele der wertvollen Multis auf den Lowbands zusammenzubekommen klappte; speziell auf 80 war es wegen heftigem QRN schon sehr mühsam aber schlussendlich konnte ich um 0600 ein halbwegs attraktives Log an Csaba übergeben.

6 Stunden Pause sind nicht viel, ich fuhr nach Hause und legte mich nach dem Frühstück noch für 3 Stunden hin. Ein Spaziergang mit dem Hund zum Freshairsnapping und schon war es an der Zeit wieder im Clubshack aufzutauchen um mich ins nachmittägliche Getümmel zu stürzen.

Wir haben schlussendlich durchgehalten, am Sonntag Abend gegen 22.00h begann der Abbau; weder Csaba noch ich konnten es uns leisten am Montag unausgeschlafen zu sein und so beendeten wir ein wenig vorzeitig unseren Telegrafiemarathon; Zeit für ein kleines Fazit:

  • 613 Qso’s
  • 621 QTC’s
  • 330 Multis

und die Erkenntnis dass wir uns mit Sicherheit achtbar geschlagen haben, es jedoch mit etwas mehr personeller Unterstützung deutlich besser hätte laufen können. Die Technik spielte hervorragend mit, die 2x30m-Doublet bescherte uns auf 40m und 80m zahlreiche wertvolle Multis, offenbar strahlt sie tatsächlich schön flach und DX-geeignet. Es hat Spass gemacht mit diesem Team zu arbeiten, schaun wir mal ob das wiederholbar ist.

Advertisements